Die Geschichte von kleinen Waldmenschen

Neugier

Der neugierige Max bringt Zwerge und Gänse in Sorge

62. Folge: Der neugierige Max bringt Zwerge und Gänse in Sorge

Max war ein neugieriger Junge und wollte sich eine solche verlassene Brutstätte genauer betrachten. Dabei neigte er sich zu weit nach vorne, verlor das Übergewicht und fiel in das leere Elsternnest. Er rief den davon fliegenden Vögel nach. Umsonst. Seine Schreie verhallten leider ungehört. Erst an der Meeresküste, wo man eine Rast einlegte, stellte Frau Wichtele fest, dass ihr Max fehlte. Sie schaute bei jeder Gans nach, ob der Bub sich nicht versteckt hatte oder einen dummen Streich spielen wollte. Leider war die Suche ergebnislos.

In ihrer Verzweiflung wendete sie sich an Vater Wichtel. „Wie, der Racker ist verschwunden?“, gab er erstaunt zur Antwort, „da müssen wir den gesamten Umkreis absuchen.“ Der Gänsevater überlegte nicht lange und stieg sogleich zum Flug auf. Zum Glück brauchte er nur eine kurze Strecke zurück zu fliegen, um den kleinen Schreihals als bald ausfindig zu machen.

Allerdings gestaltete sich Max`s Rettung schwierig, denn der Vogel war durch seine Schwimmfüße nicht in der Lage sich auf einen Ast nieder zu lassen. Also musste er ganz dicht an das Nest heran fliegen, und das Wichtelkind musste versuchen, auf den Rücken der Gans zu springen. Eine komplizierte Sache. Max hatte natürlich unheimlich Angst vor diesem Sprung. Eine Dohle, die zufällig um diese Zeit ihre Kreise zog, erkannte die schlimme Lage, in der sich Tier und Zwerg befanden.

Wie Max aus den Krallen einer Dole befreit wird.

Schlagwörter: , , ,

Categories: Fantasygeschichte