Die Geschichte von kleinen Waldmenschen

Riese

Der Zwergenlehrer gerät in die Hände eines Riesen

59. Folge: Der Zwergenlehrer gerät in die Hände eines Riesen

In ihrem Freudentaumel, merkten sie nicht, dass ein großer Mensch sich ihnen näherte. Hinter einem Baum blieb er dann stehen und beobachtete die Zwerge mit einem Fernrohr.

Max und Mitti war es ein bisschen langweilig geworden und schlenderten beim Spielen in die weitere Umgebung. Auf der Suche nach ihnen, kam der Zwergenlehrer vom Weg ab und lief dem Riesen geradezu vor die Füße. „Solche Pranken sind mir im Leben noch nie begegnet,“ murmelte er vor sich hin. In dem Moment bewegte sich dessen gewaltige Hand auf ihn zu und ergriff ihn. „Das ist hinterhältige Taktik, so geht man nicht mit Schwachen um“, brüllte er. Mit einem spitzen Stöckchen stach er dem Riesen in den Daumen. „Autsch“, schrie der Hüne, öffnete flugs seine Hand und ließ den armen Kerl ganz einfach fallen. Zum Glück purzelte der Schulmeister auf weichen, moosigen Boden, das seinen Aufprall abfederte. Lustig pfeifend, als sei nichts geschehen, stapfte er zu seinem Völkchen zurück.

Eine halb verweinte Sonne lugte zwischen den dahin ziehenden grauen Wolken hervor und sandte ihre herbstlichen Strahlen zur Erde. Kurze Zeit später zogen Flieger kreuz und quer lange Kondensstreifen über den blauen Himmel, die alsbald breiter wurden und sich auflösten oder einzelne Wolkenfelder bildeten. Ängstlich sahen die Wichtels nach oben, weil sie fest glaubten, dass böse Geister hier ihren Ursprung hätten.

Die Suche nach einer Bleibe.

Schlagwörter: , ,

Categories: Fantasygeschichte